Die Geburt prägt unser Leben

Aller Anfang ist schwer...

Aus dem Paradies im Mutterleib gelangen wir in eine unsichere und manchmal bedrohliche Umwelt. Dies ist ein überwältigendes Erlebnis, das sich tief in die junge Seele einprägt.

Manchmal ist die Prägung durch die Geburtserlebnisse offensichtlich, meist aber unsichtbar. Wie leicht wir in Stress geraten oder aggressiv werden, kann mit den Geburtserfahrungen zusammenhängen, ebenso die Neigung zu Depression, Selbstaufgabe oder Drogenkonsum. Auch unsere Fähigkeit, Kontakte knüpfen und Beziehungen zu leben, hat damit zu tun.

Hilflos ausgeliefert?

Welche Folgen überwältigende Erlebnisse auf die Seele haben können, wurde schon zur Zeit von Siegmund Freud diskutiert. Seit den 70er-Jahren beschäftigen sich Forscher und Forscherinnen vermehrt mit der Entstehung von Traumata.  Dass die Ur-Erfahrung der Geburt damit in Zusammenhang steht, wurde schon zu Beginn des 20. Jahrhundersts erkannt. In den letzten Jahren wurden vermehrt Methoden entwickelt, um solche traumatisierenden Erlebnisse in unsere Seele zu integrieren und damit zu heilen.

Franz Renggli: »Im Kern jeder Krise ist immer der größte Schatz oder Reichtum verborgen, nur gilt es ihn zu entdecken. Es gilt den Mut zu haben, in die Tiefe der frühen verletzten Gefühle einzutauchen, hier liegt das größte menschliche und kreative Potential verborgen. Wenn sie den Mut zu dieser Entwicklung haben, dann öffnet sich ein neues Tor im Leben, zur Sinnhaftigkeit der eigenen Existenz«

"Reise zum eigenen Ursprung"

In diesem Seminar können sie Stationen der Schwangerschaft und ihrer Geburt langsam, gut begleitet (und so tief wie sie es möchten) noch einmal erleben. Dies ermöglicht die Integration schmerzhafter oder traumatischer Erlebnisse, die damit in Zusammenhang stehen.